Skip to content. | Skip to navigation

Document Actions
13
Preview
Here you can see some articles which will be published in the thirteenth issue of eleed.
Project reports / Projektberichte
  1. Literaturanalyse mit Text Mining

    Die Durchführung einer systematischen Literaturrecherche ist eine zentrale Kompetenz wissenschaftlichen Arbeitens und bildet daher einen festen Ausbildungsbestandteil von Bachelor- und Masterstudiengängen. In entsprechenden Lehrveranstaltungen werden Studierende zwar mit den grundlegenden Hilfsmitteln zur Suche und Verwaltung von Literatur vertraut gemacht, allerdings werden die Potenziale textanalytischer Methoden und Anwendungssysteme (Text Mining, Text Analytics) dabei zumeist nicht abgedeckt. Folglich werden Datenkompetenzen, die zur systemgestützten Analyse und Erschließung von Literaturdaten erforderlich sind, nicht hinreichend ausgeprägt. Um diese Kompetenzlücke zu adressieren, ist an der Hochschule Osnabrück eine Lehrveranstaltung konzipiert und projektorientiert Lehrveranstaltung umgesetzt worden, die sich insbesondere an Studierende wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge richtet. Dieser Beitrag dokumentiert die fachliche sowie technische Ausgestaltung dieser Veranstaltung und zeigt Potenziale für die künftige Weiterentwicklung auf.

Book descriptions / Buchbeschreibungen
  1. Teaching Naked

    Teaching Naked is a call for shifting mindsets about the way institutions of higher education package and source their product. Using the idea of removing technology from the classroom to the valuable time away from class, José Bowen argues that this redefinition can lead to a more customized educational experience for students, and actually improve their success by affording time in the classroom for maximized face-to-face learning. Constant in the book are pushes for re-examination of how colleges and universities conduct business, suggestions for success, and a generally optimistic can-do approach. Ultimately, an argument for adaptation to the needs of students in the 21st century abounds in this well-crafted book.

  2. Lehre und Digitalisierung

    Digitale Medien und Kommunikation haben die Kernaufgaben und Prozesse an Hochschulen stark verändert, digitales Lehren und Lernen gehören längst zum Hochschulalltag. ‚Lehre‘ und ‚Digitalisierung‘ werden zunehmend – und an nordrhein-westfälischen Hochschulen lebendiger denn je – im Doppelpack diskutiert. Der digitale Wandel führt dabei nicht von sich aus zur Qualitätsverbesserung von Lehre und Studium, sondern verändert vielmehr die Anforderungen und Chancen in der Hochschullehre. Wie sieht eine didaktisch sinnvolle Ausgestaltung von digital gestützten Lehr- und Lernszenarien im Hochschulkontext aus? Welche neuen Kompetenzen sind bei Lehrenden und Studierenden dafür erforderlich? Wie verändern sich Selbstverständlichkeiten und Selbstverständnisse? Diese und viele weitere Fragen gerieten auf der Konferenz „Lehre und Digitalisierung“ am 25. Oktober 2016 an der Fachhochschule Bielefeld in den Blick, einer gemeinsamen Veranstaltung des Netzwerks hdw nrw, des Hochschulforums Digitalisierung und der FH Bielefeld. Zwei Konferenzen gingen in ihr auf: das fünfte Forum Hochschullehre des hdw nrw und die dritte E-Learning-Konferenz der FH Bielefeld. Die Veranstaltung richtete sich an Lehrende, Entscheidungsträger und Mitarbeitende, die mit der Organisation von Lehr- und Lernprozessen an Hochschulen in NRW und darüber hinaus befasst sind.

  3. Didaktische E-Learning-Szenarien für die Hochschullehre

    E-Learning ist seit einigen Jahren fester Bestandteil der Hochschullehre. Trotzdem wird das Potenzial von E-Learning an deutschen Hochschulen nicht annähernd ausgeschöpft. Die Nutzung beschränkt sich häufig auf die Distribution von Materialien. Einerseits sind die Hochschulen aufgefordert, sich mit technologischen Innovationen und Entwicklungen zu beschäftigen und in die Lehre zu integrieren. Anderseits fehlt grundlegendes Wissen bei den Lehrenden darüber, in welchen Situationen und in welcher Form E-Learning in der Hochschullehre sinnvoll eingesetzt werden kann. Vor diesem Hintergrund werden in der vorliegenden Arbeit didaktische E-Learning-Szenarien für die Hochschullehre systematisch entwickelt.

Dissertations / Dissertationen
  1. IT-Architektur für die digitale Hochschule

    Digitale Technologien sind Katalysatoren um bestehende Prozesse effizienter zu gestalten, erlauben an Hochschulen gänzlich neue Möglichkeiten in Lehre, Forschung und Verwaltung und verändern unsere Gesellschaft tiefgreifend. Diese Arbeit leistet einen Beitrag dazu, die IT-Architektur der Domäne Hochschule im Kontext der Digitalisierung idealtypisch weiterzuentwickeln. Basierend auf den Rahmenbedingungen und Bedarfen an deutschen Hochschulen werden aktuelle Herausforderungen abgeleitet und anhand der Fallstudie Technische Universität München (TUM) untersucht. In einem umfassenden Ansatz werden hierbei neben dem Schwerpunkt Campus Management auch die Themenfelder IT-Strategie, IT-Governance, Digitalisierung der Lehre, IT-Sicherheit, Datenschutz, IT-Support und die geplante Fortentwicklung anhand der TUM Agenda IT betrachtet. Die Analysen zum an der TUM unter dem Namen TUMonline maßgeschneidert weiterentwickelten Campus-Management-System CAMPUSonline der Technischen Universität Graz beinhalten den Funktionsumfang, das Berechtigungsmodell, die Systemlandschaft und die organisatorische Einbettung. Der hohe Integrationsgrad des so entstandenen Systems TUMonline wird anhand der Vielzahl der angebundenen Quell- und Zielsysteme deutlich und dient anderen Hochschulen als Benchmark. Die bedarfsorientierte Weiterentwicklung wird durch regelmäßige qualitative und quantitative Evaluationen, Regelkreise und eine entsprechende Governancestruktur sichergestellt. Exemplarisch wird eine Studierendenbefragung mit 6.261 Teilnehmenden detailliert ausgewertet. Aufbauend auf den Erkenntnissen der Fallstudie und den Bedarfen und Herausforderungen an deutschen Hochschulen wird eine zukunftsweisende IT-Architektur für die digitale Hochschule vorgestellt.